| Datum:  | Update: 

Der Corsair Force MP500 M2 im Test

Teilen Sie diesen Testbericht:

Amazon.de Preis: *

Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

corsair mp500 m2 testDas amerikanische Unternehmen Corsair Memory Inc. wurde 1994 gegründet und gehört zu den bekanntesten Herstellern von Arbeitsspeicher. Neben besonders hochwertigem und leistungsstarken RAM vertreibt Corsair schnelle und zuverlässige Solid-State-Festplatten. In unserem Test nehmen wir die Qualität und Praxistauglichkeit der Corsair Force MP500 M2 unter die Lupe.

Passend dazu: Unser SSD-Test.

Die Vor- und Nachteile im Schnellüberblick

+ Vorteile– Nachteile
problemlose Inbetriebnahmesehr hohe Betriebstemperatur unter Volllast
viele nützliche Funktionenbei längeren Schreibarbeiten nimmt die Performance ab
überzeugende Performance beim Lesen

Bei Amazon.de ansehen »

Verarbeitung, Qualitätseindruck & Lieferumfang

Review von Hardware Unboxed – youtube.com

Mit seiner Force MP500 M2 positioniert sich der amerikanische Hersteller Corsair im High-end Bereich. Die erste SSD mit einer PCIe-Schnittstelle des Unternehmens hat kompakte Maße von 80 mm x 3 mm x 22 mm (Formfaktor M.2) und wiegt nur knapp 9 Gramm. Sie besitzt eine hochwertige Optik und überzeugt mit einer professionellen Verarbeitung.

Corsair setzt auf die gleiche Technik wie bei der SSD-Festplatte Patriot Hellfire M2. Unter dem aufgeklebten Logo befinden sich die wichtigsten Spezifikationen der Force MP500. Der Aufkleber besitzt einen Kupferkern und sorgt für eine bessere Wärmeabfuhr.

Im Lieferumfang der SSD befinden sich ausschließlich Hinweise zur Garantie. Die Software für die MP500 kann immerhin kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden. Im Handel wird die SSD in den Kapazitäten 120 GB, 240 GB und 480 GB angeboten.

Features

corsair mp500 m2 verpackungSchnittstelle: PCI Express 3.0 x4
Formfaktor: M.2 2280
Controller: Phison PS5007-E7
Lesen (laut Hersteller): 3.000 MB/s
Schreiben (laut Herseller): 2.400 MB/s
Speicherchips Typ: Multi-Level-Cell

Die SSD wird über die elektrische Schnittstelle PCIe 3.0 x4 mit dem Computer oder Laptop verbunden. Als Controller kommt der bewährte Phison PS5007-E7 zum Einsatz. Die Force MP500 M2 nutzt das NVMe-Protokoll und lässt sich dank dem M.2-Format flexibel verwenden.

Der schnelle MLC-Speicher stammt vom Hersteller Toshiba und speichert 2 Bit pro Zelle. Je nach Kapazität ist der Cache-Speicher der Festplatte 265 MB, 512 MB oder 1 GB groß. Die Festplatte ist stoßfest, besitzt einen DEVSLP SATA-Energiesparmodus, unterstützt Dynamic and Static Wear Leveling und den Enhanced Error Correction Code. Die vorhandenen Funktionen wirken sich positiv auf die Performance und auf die Langlebigkeit aus.

Mit der Software SSD-Toolbox stehen dem Nutzer praktische Funktionen, wie Over Provisioning und Secure Erase, zur Verfügung. Im Vergleich zur Konkurrenz besitzt die Force MP500 viele praktische Funktionen. Unter Volllast liegt der Stromverbrauch bei 4,4 W und der Hersteller gibt eine hohe Lebensdauer von 175 Terabytes Written an.

In der Praxis

corsair mp500 m2 details 1Im Praxiseinsatz macht die SSD keine Probleme (bis auf die Betriebstemperatur) und ist innerhalb von kürzester Zeit eingebaut. Neben einer kompatiblen Schnittstelle sollten auf dem Computer aktuelle Treiber installiert sein. Die Force MP500 M2 wird auch ohne besondere Treiber automatisch erkannt und kann mit der Software Corsair SSD Toolbox aktualisiert und eingestellt werden.

Im Hinblick auf die großen Ambitionen des Herstellers waren wir im Test besonders auf die Performance gespannt. Die Force MP500 M2 liest Dateien mit einer besonders hohen Geschwindigkeit von bis zu 2,5 GB/s. Die Performance beim Schreiben kann sich ebenfalls sehen lassen und erreicht einen guten Wert von maximal 1,4 GB/s.

Die Schreibgeschwindigkeit wird erst nach mehreren bzw. längeren Schreibvorgängen automatisch gedrosselt, damit die Platte nicht überhitzt. Unter Volllast wird die SSD leider recht heiß und erreicht in unserem Test einen hohen Wert von 80 Grad.

AS-SSD Benchmark:

Leserate Durchschnitt: 2.160 MB/s
Schreibrate Durchschnitt: 1.240 MB/s
Zugriffszeit Lesen Durchschnitt: 27 ns
Zugriffszeit Schreiben Durchschnitt: 33 ns

Im direkten Vergleich zur fast baugleichen Patriot Hellfire ist die Lesegeschwindigkeit der MP500 etwas höher und die Schreibgeschwindigkeit etwas niedriger. Unter dem Strich sind wir mit der Performance und den Zugriffszeiten der Force MP500 M2 vollkommen zufrieden, wenngleich die SSD etwas heiß wird.

Das Fazit

Mögliche Alternativen zur MP500

Die Corsair Force MP500 M2 im Preisvergleich